normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Aktuelles

04.06.20

 

Tägliche Beschulung aller Grundschüler ab 08.Juni 2020

 

 

Liebe Eltern,

 

wie Sie sicherlich schon aus den Medien erfahren haben, beginnt ab 8. Juni 2020 die nächste Phase der Grundschulöffnung mit einem regelhaften Unterrichtsangebot für alle Grundschulkinder in ihrem Klassenverband.

 

Das bedeutet, ab dem 08. Juni 2020 haben
die  Kinder der Klassen 1 und 2 täglich Unterricht von 08.00 bis 12.00 Uhr,
die Kinder der Klassen 3 und 4 täglich Unterricht von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr.
Der Unterricht findet im Klassenraum statt.

 

Die Kinder benötigen die Materialien für die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und ggf. Englisch. Bitte sorgen Sie auch für Frühstück und ausreichend Getränke.

 

Es besteht keine Maskenpflicht während des Unterrichts. Wir bitten allerdings dringend darum, dass die Kinder beim Betreten des Schulgeländes (besonders, wenn sie morgens kommen und mittags gehen) einen Mund-Nasenschutz tragen. Während des gesamten Schultages müssen die Hygieneregeln unbedingt beachtet werden.

Nach dem Betreten des Schulgebäudes müssen die Kinder sich die Hände waschen.

Eine Behandlung der Hände mit Desinfektionsmittel findet nicht statt.

 

Bitte besprechen Sie mit Ihren Kindern, die Bedingungen, die Vorgehensweise und die Hygienehinweise. Weisen Sie bitte darauf hin, dass auf dem Schulweg Abstand gehalten werden muss. Wir bitten darum, dass nur die Kinder das Schulgebäude betreten.

 

Die beiliegende „Versicherung zum Gesundheitszustand…“ muss von Ihnen ausgefüllt werden, da sie Voraussetzung zur Teilnahme am Unterricht ist. Bitte geben Sie diesen Zettel Ihrem Kind unbedingt am Montag mit in die Schule.

 

Für die Betreuung gelten besondere Regelungen, die Sie der Anlage entnehmen können.

 

Sollten Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne telefonisch.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Maike Kittel

Schulleiterin

 

Betreuung Beschulung ab 08.06.20

Versicherung Eltern Gesundheit

Datenschutzhinweise

 

20.05.20

Hinweis: Die Informationen zu den Unterrichtstagen der Klassen 1-4 ab dem 25.05.20 sind verschickt. Am Montag starten die Kinder der zweiten Klassen. Sollten Sie keine Informationen bekommen haben, melden Sie sich bitte bei Ihren Klassenlehrkräften. Wir freuen uns, die Kinder wiederzusehen!

Übrigens: Die Spiele der Spieliothek sind alle automatisch verlängert. Sie können (auch in den Sommerferien) Spiele in Barmstedt ausleihen. Nach den Sommerferien kommt die Spieliothek wieder in die Schule.

Spieliothek Barmstedt Homepage

 

11.05.2020

Liebe Eltern und liebe Kinder der Klasse 1-3,

in den Nachrichten heißt es, dass die Schulen ihren Unterricht ab dem 25.05.2020 für alle Stufen erweitern werden. Wie das im Konkreten aussieht, ist noch nicht bekannt. Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld. Wir arbeiten bereits an einem Plan und informieren Sie sobald wir mehr wissen. 

Wir freuen uns, wenn wir Ihre Kinder bald in der Schule begrüßen dürfen.

Zur Information: Nach Vorgabe des Landes entfallen in diesem Schuljahr alle beweglichen Ferientage.

Mit freundlichen Grüßen,

Maike Kittel

 

04.05.20

Liebe Kinder und liebe Eltern der Klassen 1-3,

die vierten Klasse dürfen nun ab Mittwoch zurück in die Schule kommen. Ihr dürft aber schon am Montag neues Material abholen. Leider müsst ihr noch ein bisschen warten, bis ihr wieder "richtig" in die Schule dürft. Das Material steht in der Eingangshalle ab Montag für euch bereit. Das fertige Material darf abgegeben werden (gerne auch wieder in den Umschlägen, wenn diese noch vorhanden sind). Hast du Klebezettel oder Tipps bekommen? Dann nutze diese und ergänze oder korrigiere.

Vielen Dank für die Hilfe und Unterstützung!

 

 

 

29.04.20

Liebe Kinder und liebe Eltern der Klassen 4,

zum Schulstart am 6.5.20 werden wir Euch und Sie bis spätestens Montag (4.5.) schriftlich informieren.

Aufgabe für Montag und Dienstag ist:

> Fehlendes ergänzen oder verbessern

> Zusatzmaterial bearbeiten

> Schulranzen bitte auch aufräumen

Das Padlet auf der Homepage darf natürlich auch genutzt werden.

Wir freuen uns auf Mittwoch!

Freundliche Grüße!

 

 

27.04.2020

Schulsozialarbeit & Schulseelsorge – wir sind für euch da!

 

Liebe Kinder, liebe Eltern,

 

Durch die Corona-Krise sind wir alle schon eine sehr lange Zeit zu Hause. Wir können uns nicht mit Freunden oder Klassenkammeraden treffen, der normale (Schul-)Alltag fehlt. Diese besondere Situation kann zu Sorgen und Ängsten führen.

Auch wenn die Schule momentan nicht geöffnet hat, sind wir für euch da.

 

Ihr erreicht mich, die Schulsozialarbeiterin Anne-Marie König,

montags bis freitags, in der Zeit von 08.30Uhr-12.00Uhr unter der Nummer 0170 7777636 oder per Mail und

 

mich, die Schulseelsorgerin Carmen Baldzun jederzeit unter Ca.Baldzun@web.de, 04122 401010 oder 0177 1599900

 

Persönliche Gespräche sind nach Absprache auch außerhalb der oben genannten Zeiten möglich.

 

Liebe Grüße von

Anne-Marie König und Carmen Baldzun

 

 

Brief Frau Baldzun

 

23.04.20

Liebe Eltern und liebe Kinder,

an dieser Stelle möchten wir als Kollegium einmal DANKE sagen, dass Ihr Kinder so fleißig wart und Sie als Eltern der Grundschule Moorrege so tolle Arbeit geleistet haben. Wir sind begeistert! Die Rückgabekisten waren gut gefüllt und es ist schön zu sehen, dass Schule auch ohne Schule stattfindet. Danke auch für Kinderpost und Bilder. Wir sind bei Fragen und Anregungen weiterhin gerne erreichbar. Jeder Anruf und jedes Gespräch – welches im Schulalltag gelebt wird – fehlt. Auch der Kontakt zu anderen Kindern ist eingeschränkt. Also: Ruf doch mal wieder an!

Das Kollegium der Grundschule Moorrege

 

20.04.20

Liebe Eltern,

hier noch ein Hinweis und eine Unterstützung vom IQSH zum fachlichen Lernen zu Hause.

Elternbrief IQSH

 

 

17.04.20

Liebe Kinder, liebe Eltern,

wie Sie ja sicher schon gehört haben, bleiben unsere Schulen bis zum 04.05.20 geschlossen. Die aktuellen Medieninformationen hierzu finden Sie hier:

Medieninformation des Ministeriums vom 16.04.20

Wir vermissen unsere Kinder und einen normalen Schulbetrieb sehr, daher werden die Klassenlehrkräfte in den nächsten Tagen telefonisch Kontakt zu Ihnen aufnehmen Damit die Kinder neue Anregungen zum Lernen erhalten, stellen die Lehrkräfte Arbeitspakete zusammen, die ab Dienstag, den 21.04.20 in der Pausenhalle der Schule abgeholt werden können. Hier finden Sie verpflichtende und freiwillige Aufgaben. Außerdem bitten wir darum erledigte Materialien in der Schule wieder abzugeben. Sollten Sie keine Möglichkeit haben die Materialien abzuholen, dann melden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail in der Schule. Wir werden dann eine Zustellung organisieren.

Es findet weiterhin eine Notbetreuung in der Schule statt. Sollten Sie Bedarf haben, melden Sie sich bitte in der Schule. Bitte beachten Sie, dass die Kinder kein Mittagessen in der Schule bekommen können, da zur Zeit keine Essenslieferungen stattfinden. Die Kinder müssen dann selber etwas zu essen mitbringen.

Das geplante Schulfest müssen wir leider absagen über die Vorgehensweise bei allen weiteren Veranstaltungen werden wir Sie zeitnah informieren.

Wir wünschen allen Kindern einen guten Start in zwei besondere Schulwochen. Sollten sich Unklarheiten oder Probleme ergeben, melden Sie sich bitte jederzeit bei den Klassenlehrkräften oder in der Schule. Wir sind für Sie da!

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen,

Maike Kittel

 

 

 

30.03.2020

Liebe Kinder und liebe Eltern,

heute beginnen die Osterferien und wir freuen uns normalerweise auf die Ferien, um die Schule für zwei Wochen hinter uns zu lassen und Kraft und Energie zu tanken. Doch dieses Mal ist alles anders. Diese Osterferien sind anders. Bereits seit nunmehr zwei Wochen ist unsere Schule geschlossen. Es fand kein Unterricht statt. Für uns alle eine Situation, die wir so noch nie erlebt haben. Eine besondere Zeit, in der wir uns ganz anders verhalten müssen, als wir es gewohnt sind. Wir haben Regeln und Vorgaben, die uns in unserem üblichen Tagesablauf stark einschränken. Doch diese Vorgaben sind zwingend notwendig, um den Infektionsverlauf des Corona Virus zu verlangsamen. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei euch und bei Ihnen bedanken:

Dafür, dass ihr und Sie sich an diese Vorgaben halten. 

Dafür, dass ihr und Sie zu Hause bleiben und soziale Kontakte vermeiden.

Dafür, dass es euch und Ihnen gelingt, die gemeinsame Zeit sinnvoll miteinander zu verbringen.

Herzlichen Dank!

Auch in den Osterferien bieten wir täglich eine Notbetreuung an.

Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass die Schule am Montag, den 20.04.2020 wieder startet. Sollte sich an diesem Datum etwas ändern, erfahren Sie es durch die Medien, aber auch auf unserer Homepage.

Ich wünsche euch und Ihnen schöne Ferien! Bleibt gesund, bleiben Sie gesund!

Das Kollegium der Grundschule Moorrege

 

 

20.03.2020

 

Liebe Eltern!

 

Laut Anordnung der Landesregierung ist eine Notbetreuung für Schüler sowohl bis zum 27.03.20 als auch für die Osterferien durch die Schulen zu gewährleisten.

 

Die Notbetreuung können in Anspruch nehmen: „Kinder von Personen, die als in Bereichen der kritischen Infrastrukturen Beschäftigte zur Aufrechterhaltung dieser Strukturen und Leistungen erforderlich sind.  Erforderlich ist, dass beide Elternteile in einem dieser Bereiche tätig oder alleinerziehend sind. Eine Ausnahmeregelung gilt für Beschäftigte im Bereich der medizinischen-pflegerischen Versorgung, bei denen es für die Inanspruchnahme einer Notbetreuung ausreicht, wenn beide Elternteile berufstätig sind und ein 2. Elternteil des Kindes in einer Gesundheits- oder Pflegeinrichtung bzw. in einem ambulanten Pflegedienst tätig ist.“

 

Bitte melden Sie den Betreuungsbedarf für die folgenden Tage möglichst schnell, für die Osterferien bis 25.03.20 an und legen eine entsprechende Bescheinigung Ihres Arbeitgebers vor. Bitte beachten Sie, dass wir leider in den Ferien kein warmes Mittagessen geliefert bekommen. Es muss dann ein Essen mitgebracht werden.

 

In Absprache mit dem Schulträger wird die Grundschule Moorrege gemeinsam mit den Betreuungskräften eine Notbetreuung falls erforderlich von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr gewährleisten.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Maike Kittel

(Schulleiterin)

19.03.20

Die Landesregierung bietet auf 

 

http://www.schleswig-holstein.de/wirlernen

 

viele tolle und interessante Inhalte zum Lernen.

 

16.03.20

Hier noch eine Anregung des Grundschulverband e. V. (gegründet 1969 als Arbeitskreis Grundschule Bundesgeschäftsstelle, Niddastraße 52, 60329 Frankfurt/Main, Telefon 069 776006, Telefax 069 7074780)


www.grundschulverband.de


Schulausfall wegen Corona
Grundschuleltern haben Fragen zum Lernen zu Hause
Anregungen des Grundschulverbands
Ungewöhnliche Folgen für Kinder und Eltern begleiten die rasante Ausbreitung des Corona Virus in Deutschland. Ab dem 16. März sind beinahe alle Schulen bis zum Ende der Osterferien geschlossen, die Kinder müssen zu Hause betreut werden und sollen nach Möglichkeit – so wünschen es viele Eltern – auch zu Hause weiter lernen. Die Sorge, dass der vorgesehene Schulstoff wegen der fehlenden Schulwochen nicht geschafft werden kann, ist groß. Doch sollten Eltern überlegt reagieren. Es geht nicht um das Abarbeiten und Schaffen von Lernstoff, mit mehr oder minder sinnvollen Aufgaben, die das Kind beschäftigen sollen. Es geht um Lernen – also den Lernprozess ihres Kindes - ein Prozess, der in der Schule in Gemeinschaft und in sozialer Interaktion erlebt und erfahren wird.
Anders als bei älteren Schülerinnen und Schülern werden für Grundschulkinder kaum von der Schule digital gestellte Aufgaben zur Verfügung stehen. Vielleicht wird die Lehrkraft des Kindes Lernvorschläge via E-Mail zusenden.

Was aber können Eltern ihren Kindern ansonsten anbieten, wie können sie ihr Kind motivieren zu Hause für die Schule zu arbeiten und wie kann das organisiert werden? Was ist überhaupt sinnvoll für das häusliche Lernen, bereiten

doch häufig genug schon die Hausaufgaben familiären Kummer? 
Wo immer es möglich ist, wird die Schule, werden die Lehrerinnen und Lehrer den Eltern Anregungen und Hinweise geben und auf Schulbücher, Arbeitshefte, bestehende Arbeitspläne und anderes verweisen. Davon abgesehen ist die Schulschließung auch eine Chance, dass Kinder einmal etwas mehr selbstbestimmt tun können, was ihnen wichtig ist, und nicht immer nur nach Erwachsenen- Wünschen lernen müssen. Also: Eltern können anregen, vorschlagen, mitmachen, aber sie sollen vor allem die Kinder fragen, was SIE interessiert, was sie wissen und tun wollen, und
dann zu gemeinsamen Absprachen kommen.

 

Was kann Eltern darüber hinaus für das Lernen ihres Kindes zu Hause empfohlen werden?
Ideal wäre, wenn sich das heimische Lernen auf das konzentrieren könnte, was in der Regel meist zu kurz kommt.
Ganz vorne an steht das Lesen: Abhängig von der Lesestufe, in der sich ein Kind befindet, kann das Aktivitäten vom Vorlesen bis zum eigenständigen Lesen, über Partnerlesen und
gegenseitiges Vorlesen umfassen. Vor allem sollte ein Lesestoff gewählt werden, der die
Interessen des Kindes trifft (Bilderbuch, Sachbuch, Abenteuergeschichten usw.). Und: Es ist
sinnvoll, sich mit dem Kind über das Gelesene auszutauschen, über mögliche Fortführungen
oder alternative Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren.
Aufgaben und Spiele zum Kopfrechnen: Plus und Minus im Zahlenraum bis 20, 100, 1000, sowie kleines Einmaleins und das konzentriert 10 bis 15 Minuten pro Tag. Hierbei könnten und sollten auch die Kinder den Geschwistern oder Erwachsenen Aufgaben stellen.
Gesellschaftsspiele: Geübt werden Regelverhalten, soziale Fähigkeiten, Problemlöseverhalten, Strategieentwicklung, Ausdauer und Konzentration. Auch selbst ausgedachte Rollenspiele, sich verkleiden, Theater spielen macht nicht nur Spaß, sondern fördert soziale und sprachliche Fähigkeiten. 
Knobelaufgaben aus unterschiedlichen Sachbereichen stärken das logische Denken, regen zu gemeinsamen Gesprächen über Lösungswege an und machen meist der ganzen Familie Spaß.
Bauen und Konstruieren (z. B. auch nach Bauanleitungen) mit Lego, Holzbausteinen und anderen Materialien, die zu Hause vorhanden sind, schulen technisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen, Handgeschicklichkeit, Feinmotorik, Wahrnehmung, Ausdauer, Geduld u.v.m. Zu gelungenen Bauwerken schreiben viele Kinder auch gerne die
Bauanleitungen für andere auf.
Kreative Aufgaben und Künstlerisches wie Malen, Falten, Kneten u.a., wiederum abhängig vom Alter des Kindes, regen die Beobachtungsfähigkeit durch das Analysieren von Vorlagen (also die Wahrnehmung) an, stärken das Selbstbewusstsein durch konkrete Ergebnisse und verführen zum ausdauernden Verweilen, da es nicht um starre Übungsaufgaben geht. Der Fokus liegt dabei auf Erfahrungen in Bereichen, die der Grundschulverband mit „allseitiger Bildung“ umschreibt. Ein Lied einstudieren, ein Gedicht lernen, eine szenische Darstellung einüben für und mit den Eltern vermittelt emotionale Erlebnisse. In manchen Elternhäusern bieten sich dabei sicher neue Erfahrungen im Miteinander.
Ausflüge in die Natur ermöglichen sportliche Aktivitäten, aber auch die Beobachtung von Tieren und Pflanzen (s. u.). Was man nicht kennt, worüber man mehr wissen will, kann man fotografieren und zu Hause in Lexika, in Sachbüchern oder im Internet recherchieren. 


Insgesamt kann man sagen: Es geht nicht um ein Lernen um des Lernens willen, sondern um sinnvolle Aktivitäten für die Kinder, bei denen sie immer auch etwas lernen können. Auch das Schreiben von Briefen und Einkaufszetteln, die dann tatsächlich gebraucht werden, sind schon für Erstklässler sinnvolle Herausforderungen. Wörter, die noch nicht so gut lesbar sind, können von den Eltern dann auch in der "Erwachsenenschrift", also in korrekter Form
dazu geschrieben werden, um anderen das Lesen zu erleichtern.


Grundsätzlich muss bedacht sein, dass Eltern zu Hause nicht den Schulunterricht ersetzen
und simulieren sollten. Sie haben andere Beziehungen als Lehrkräfte zu den Kindern und
sollten authentisch in ihrer Rolle bleiben. Ihre Rolle können sie aber bewusst nutzen, um
durch das gemeinsame Tun mit ihrem Kind über den gewählten Lerninhalt hinaus
emotionale und soziale Erfahrungen zu stärken.


Welchen Ablauf braucht das häusliche Lernen? Muss es dem Schulrhythmus angepasst werden?
Für Kinder ist ein Rhythmus im Tagesablauf wichtig – auch zu Hause – und selbst an den Wochenenden haben die meisten Familien einen vereinbarten Zeitrhythmus, also bestimmte Zeiten des Aufstehens, für die Mahlzeiten, für eine Beschäftigung, auch für Freizeit oder selbstbestimmte Zeit. Diese Strukturen gelten für die Familie. Der schulische Rhythmus, geprägt durch Unterrichtszeiten, Pausen, Übungs- und Bewegungszeiten zusammen mit
anderen Kindern, gehört in die Schule und passt zu den schulischen Abläufen. Eine Übertragung in den Familienalltag ist keinesfalls sinnvoll. Beschäftigungs- und Lernsituationen unter Aufsicht der Eltern sind intensiver. Sie treffen
einmal das familiäre Beziehungsgefüge und beruhen in der Regel auf einer Eins-zu-Eins Betreuung. Besonders zu Hause gilt (und hier besonders in der vorliegenden Ausnahmesituation), dem Kind Raum und Zeit zu lassen, seine Selbständigkeit zu stützen und die Belastbarkeit aller in dieser besonderen Lage zu beachten. Davon leiten sich die
Beschäftigungen und die Arbeitszeiten ab. Dafür lässt sich keine grundsätzliche Empfehlung geben, denn die Spanne der Arbeitsdauer ist keine Altersfrage, sondern eine Frage der individuellen Entwicklung und zuweilen auch der Stimmungslage des Kindes. Es soll schon das Bewusstsein dafür bewahren, dass es jetzt nicht Ferien hat, sondern nur nicht in die Schule gehen darf und deswegen eben daheim etwas „arbeiten“ muss. Eine Kollision mit Wünschen der Kinder in der schulfreien Phase, mehr Zeit und Gelegenheit für digitale Medien zu bekommen, ist wahrscheinlich vorprogrammiert. Regeln, die an Wochenenden gelten, sollten überprüft werden und wenn wir von Rhythmus sprechen, müssen darin auch Absprachen über Zeiten an digitalen Geräten vereinbart werden.
Vielleicht ermöglicht die Sondersituation den Eltern, mit ihrem Kind die eine oder andere Medienzeit gemeinsam zu verbringen. Es gibt im Fernsehen und im Internet z. B. interessante Filme für Kinder über Natur, Geografie und das Leben in anderen Ländern und Gesellschaften, die die Weltsicht der Kinder erweitern können, wenn die Eltern mit ihnen zusammen schauen und mit ihren Kindern über das Gesehene auch sprechen. Die erzwungene Verlangsamung des Alltagslebens bietet an der Stelle eventuell auch Chancen. Und, so lange Kind und/oder Familie nicht unter Quarantäne stehen, können die Erfahrungsräume ein Stück in die Natur ausgeweitet werden, Spaziergänge im Wald,
Radfahren, Tiere beobachten … Dabei sammelt das Kind die authentischen Erfahrungen, die besonders in städtischen Räumen kaum noch oder immer eingeschränkter von den Kindern gemacht werden können.
Frankfurt am Main, 16. März 2020

 

13.03.20

Liebe Eltern und liebe Kinder,

wie Sie sicherlich schon aus den Medien erfahren haben, fällt der Unterricht auch für die Kinder der Grundschule Moorrege ab Montag, 16. März 2020 aus. Der Lehrbetrieb wird ausgesetzt bis zum Ende der Osterferien. Gemäß Weisung des Bildungsministeriums werden wir bis Mittwoch, den 18. März 2020 eine schulische Notbetreuung für Kinder einrichten, deren beide Elternteile bzw. deren alleinerziehende Elternteile in systemrelevanten Infrastrukturbereichen (z.B. Gesundheitswesen, Versorgung, Polizei, Feuerwehr, Justiz, Erziehungswesen, Lehrberufe) arbeiten und die keine alternative Betreuungsmöglichkeit gefunden haben. Alle aktuellen und ausführlicheren Infos des Landes dazu auch unter
 

https://schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/III/Aktuelles/_documents/corona_schule.html